Element 3
Element 3

Vesperkirche 2021 - Das war sie!

Wir – das  Organisationsteam der Gütersloher Vesperkirche – hatten uns entschieden, die Vesperkirche 2021 corona-bedingt zu verschieben. Ursprünglich war sie für die Zeit vom 24. Januar bis zum 7. Februar geplant.

„Vesperkirche inszeniert Begegnung“, sagt Pfarrer Stefan Salzmann, Mitglied im ehrenamtlichen Organisatorenteam. „Selbst wenn wir die Form der Begegnung mit unserem Konzept dem Infektionsschutz angepasst haben, würden wir ein Signal setzen, das den gegenwärtigen Bemühungen um Kontaktvermeidung entgegen steht.“

So einigte sich das Organisatoren-Team auf ein neues Datum:

Vom 21. Februar bis 7. März war wieder Vesperkirchenzeit!

Das Motto Vesperkirche 2021 lautete: „Schenk ‘ne Suppe und ein Lächeln“. Die Idee: Statt gemeinsamer Mahlzeiten drinnen an den Tischen stellten wir ein großes, selbstgefertigtes Regal vor die Martin-Luther-Kirche, in dem Weckgläser mit Suppen zum Selberessen oder Weiterverschenken standen. 15 Tage lang wurde dieses Regal jeden  Mittag aus der Kirche hinausgerollt und mit Suppenportionen in Gläsern gefüllt.

An fast allen Tagen stand es in der Sonne, nur an einem Tag regnete es. Da half dann das Zeltdach, das die Gütersloher Ortsgruppe des THW aufgebaut hatte. Danke dafür!

 

Täglich bildete sich schon vor dem Ausgabestart eine lange Schlange; immer mit viel Abstand und Disziplin. Danke!

2.750 (!) leckere vegetarische oder gar vegane Suppenportionen lieferte die SCHENKE Manufaktur in den 15 Tagen. Danke für diese großzügige Spende und logistische Leistung!
Jeweils ab 12 Uhr wurden diese in einer strahlend grünen Tasche, die auch eine Grußpostkarte enthielt, den Wartenden mit einem netten Wort überreicht.
An jedem Tag waren zwei unterschiedliche Suppen im Angebot Die Suppen entstammten zum Teil dem "Standard-Programm", zu einem Großteil waren es aber neue Kreationen des Küchenchefs speziell für die Vesperkirche.

Ursprünglich war gedacht, jedem Wartenden 2 Suppen auszuhändigen, eine für sich selbst, die andere, um sie ebenfalls mit einem Lächeln (und evtl. einem Gruß auf der beigefügten Postkarte) weiterzuverschenken. In Anbetracht des riesigen Andrangs mussten wir dann aber die Ausgabe auf eine Suppe pro Person beschränken!

Die ehrenamtlichen Helfer in der Essensausgabe standen - immer auf Abstand! - den Wartenden in der Schlange für ein Gespräch zur Verfügung. Dabei wurde deutlich: Alle freuten sich zwar, dass eine Vesperkirche stattfand - wenn auch ganz anders -, aber jeder wünschte sich doch die mittlerweile gewohnte Begenung an an bunten Tischen in der Kirche im kommenden Jahr zurück!

 

Bilder sagen mehr als Worte


Auch in diesem Jahr gab es begleitendes Kunstprojekt

Schon in den vergangenen Jahren wurde die Vesperkirche durch eine Kunstaktion begleitet. So konnten im letzten Jahr die Gäste eine Glasscherbe in ein großes Puzzle legen, und dieses wurde dann im Anschluss gebrannt und zu einer Schale geformt.

Den Grundgedanken der Vesperkirche – die Begegnung – soll das Regal aufgreifen. Alle Gütersloher Bürger waren eingeladen, an der Gestaltung dieses Regals mitzuwirken: Die rund 100 Rückwände der Fächer galt es von innen und außen zu gestalten. daher wurden ab Ende Januar 200 Holzplatten ausgegeben.

Begegnung, in diesem Jahr anders - SIE gestalten mit! So lautete der Aufruf.

Und den Güterslohern (und nicht nur ihnen!) ging viel durch den Kopf! Die Platten waren bald vergriffen - und schon trudelten die ersten Kunstwerke auch schon ein. Gestaltet von einzelnen Amateuren, von Schulklassen, Freundeskreisen, und auch von berufsmäßigen Künstlern!

Während der Vesperkirchenzeit zog es viele Schaulustige an; immer draußen und mit viel Abstand.

Und auch jetzt können Sie es sich ansehen: Nach Ausgabe der letzten Suppe am 7. März schob das Organisationsteam es zum Gütersloher Theater. Dort steht es für die kommenden 3 Wochen gut sichtbar für Passanten hinter der Glasfassade im Foyer.

Bilder von unserer Kunstaktion am 24. Januar 2021